Gefüllter Wrap als Resteessen

Inspiriert von der Initiative des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft „Zu Gut für die Tonne“ gibt es heute von mir ein Diät-Rezept, bei dem ich Reste von den Vortagen verwende und zu einem leckeren gefüllten Wrap mache.

Diesen Wrap kann man zuhause oder bei der Arbeit genießen.

Geeignet für Fastentage und Nicht-Fastentage.

Folgende Zutaten habe ich dafür benutzt.

Gefüller Wrap mit Resteverwertung

Wrap: Habe ich immer vorrätig
Griechischer Joghurt: Habe ich immer vorrätig
Salat: Habe ich immer vorrätig
Petersilie: Die frische Petersielie hatte ich zufällig vorrätig, sonst hätte ich gefrorene Petersilie oder Koriander genommen.
Kidney Bohnen und Mais (nicht im Bild): Vom Bohnen, Mais, Tomaten, Zwiebel-Salat, von vor 2 Tagen
Mozzarella: Übrig geblieben vom gestrigen Tomaten-Mozzarella Salat
Gegrillte Hähnchenbrust: Vom Grill-Nachmittag übrig geblieben

gefüllter Wrap mit Essenresten vom Vortag

ca. 450 Kalorien / pro Wrap (mit sehr viel Eiweiß)

Anleitung zum Zubereiten

Schritt 1: Wrap in der Pfanne erwärmen

Schritt 2: mit den Zutaten belegen und genießen

Zum Pinnen:

gefüllter Wrap mit Resteverwertung vom Vortag