Ausprobiert: Der Vibro Shaper (Meine Erfahrung und Test)

Was ist der Vibro Shaper ?

Der Vibro Shaper ist ein Fitnessgerät für zuhause, welches aus einer oszillierenden Vibrationsplatte besteht.

Vibrationsplatten , wie den Vibro Shaper, findet man mittlerweile nicht mehr nur in gut sortierten Fitness-Studios, auch immer mehr Privatpersonen entscheiden sich zum Kauf dieses Fitnessgerätes.

Der Grund liegt auf der Hand: Vibrationsplatten wie der Vibro Shaper* versprechen ein effektives Fitnesstraining bei einem minimalen Zeitaufwand.

Also genau das richtige Produkt als Ergänzung zur 5:2 Diät und somit ein Grund es für mich es zu testen.

Bevor ich auf meine Erfahrung eingehe, schauen wir zunächst gemeinsam auf das Versprechen des Herstellers, denn dieser verspricht Großes:

Das Training auf dem Vibro Shaper helfe etwa bei der Gewichtsreduktion, stärke den Rücken und unterstütze das „Bodyforming“, wie es in der Anleitung heißt. Auch gegen Cellulite soll die Vibrationsplatte vorgehen, und das alles durch nur zehn Minuten Training am Stück.

Andere Hersteller von Vibrationsplatten schreiben auch, dass Muskeln aufgebaut werden, ohne dass die Gelenke zu stark beansprucht werden.

Gleichzeitig soll das Training auf der Vibrationsplatte die Beweglichkeit verbessern und Muskelverspannungen lösen; aus diesem Grund wird dieses Fitnessgerät auch gerne in Reha-Einrichtungen eingesetzt.

Aber Werbeversprechen wie „10 Minuten Vibrationstraining entsprechen 1 Stunde normalem Training“ sind mir dann vielleicht doch etwas zu übertrieben.

Eines ist klar! Nur mit dem Vibro Shaper abnehmen wirst Du nicht, denn wirklich abnehmen wirst Du nur, wenn Du mehr Kalorien verbrauchst als du zu Dir nimmst.

Grundsätzlich ist jedoch der Erhalt der Muskeln während einer Diät ein wichtiges Ziel, darüber habe ich schon geschrieben, hier und hier.

Der Vorteil der Vibrationsplatte liegt darin, dass diese sowohl von trainierten Sportlern als auch von absoluten Anfängern genutzt werden kann. Großartige Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Vibro Shaper Testbericht

Ein weiterer Vorteil dieses Trainingsgerätes:

Nicht nur die Muskeln werden aktiviert, auch der Gleichgewichtssinn und die Koordination werden geschult.

Ähnlich wie bei allen Ausdauersportarten wird die Blutzirkulation angeregt; das gesamte Herz-Kreislaufsystem wird aktiviert.

Mein Kaufkriterium für den Vibro Shaper

Wenn man sich zum Kauf einer Vibrationsplatte entschieden hat, steht man sprichwörtlich vor der Qual der Wahl. Ich hatte keinen speziellen Hersteller im Auge, habe aber Wert darauf gelegt, dass die Vibrationsplatte eine einwandfreie Verarbeitung hat.

Mittlerweile gibt es ja Vibrationstrainer und -platten von den unterschiedlichsten Marken. Diese unterscheiden sich teilweise nicht nur von der Bauform, sondern natürlich auch vom Anschaffungspreis drastisch.

Da ich nur ab und an einfache Übungen absolvieren möchte, genügt ein preislich moderates Modell wie eben der Vibro Shaper*.

Die Bedienung sollte möglichst selbsterklärend sein. Wenn man ständig während des Trainings in das Handbuch schauen muss, wird man schnell die Lust verlieren.

Hier ein Video zu Bedienung:

Eine ausreichende Dämpfung ist ebenso wichtig. Dadurch werden nicht nur die Gelenke bestmöglich geschont, auch das Betriebsgeräusch wird so deutlich minimiert.

Der Vibro Sahper hat Gummi Noppen und eigentlich wäre es nicht notwendig, aber da ich den Vibro Shaper nicht auf unserem empfindlichen Boden benutzen möchte, nutze ich öfter eine Fitnessmatte als Unterlage.

Auch die Größe der Vibrationsplatte spielt eine entscheidende Rolle. Aber je größer diese ist, desto höher ist in der Regel der Anschaffungspreis.

Der Vibro Shaper hat eine Fläche von ca. 30 x 60 cm und ist für die Übungsausführung absolut aureichend.

Meine Trainingserfahrungen mit dem Vibro Shaper

Da ich vorher noch nie eine Vibrationsplatte zum Trainieren benutzt habe, hatte ich mir schon erhofft, dass eine gute Übungsanleitung beigefügt ist.

Leider war dem nicht so. Die Bilder und auch das Handbuch sind sehr dürftig.

Um den richtigen Trainingseffekt zu erhalten, empfehle ich eine DVD mit Übungs-Anleitungen zu kaufen. Sehr empfehlenswert ist diese Vibrationstrainings- Übungs-DVD*.

Was mich am zu Beginn extrem gestört hat, war das nervige und laute Piepsgeräusch beim Einstellen der Zeit und der Vibrationsstärke. Aber, wenn man trainiert, dann trainiert man und man stellt nicht minütlich die Stärke ein.

Auf einer Vibrationsplatte stehen einem eine Vielzahl an unterschiedlichen Übungen zur Verfügung.

Anfängern wird es sicher genügen, sich einfach auf die Platte zu stellen: Bereits das Stehen auf dem Vibro Shaper ist anstrengend, da man stets den Vibrationen entgegensteuern muss.

Wenn dir das nicht mehr allzu schwer fällt, kannst du auf der Vibrationsplatte im Prinzip alle Übungen ausführen, die auch auf dem Boden möglich sind.

Beliebt ist beispielsweise die gute alte Kniebeuge, die Gesäß und Beine trainiert.

Gezielt die Muskulatur der Beine stärken kannst du auch mit dem Ausfallschritt. Bei diesem sollte sich ein Bein auf der Platte befinden, das andere stellst du auf den Boden.

Führe den Wechsel von einem Bein auf das andere langsam und gezielt durch!

Natürlich kann man auf der Vibro Shaper nicht nur Beine und Gesäß kräftigen, auch Übungen für Brust und Bauch sind möglich. Liegestütze etwa funktionieren auf der Platte wunderbar. Wenn du noch nicht so trainiert bist, führe diese einfach auf den Knien aus.

Um die Bauchmuskeln zu trainieren, genügt es, sich mit aufgestützten Armen auf die Platte zu stützen. Wähle am Anfang eine niedrige Intensität und steigere dich langsam und kontinuierlich.

Vibro Shaper Training

Womit ich mich erst einmal schwer getan habe war, dass die Stärke erst einstellbar ist, wenn man den Vibro Shaper startet.

Besser wäre erst einstellen und dann starten.

Aber mit der Fernbedienung lässt sich das Gerät sehr gut steuern und so konnte ich nach dem Start über die Fernbedienung ein 10-Minütiges Workout mit Vibrationsstärke 30 durchführen.

Nach jeweils 1 Minute habe ich die Übung gewechselt.

Diese Minute habe ich auf meinem Fitness Armband gestoppt. Das ginge aber auch über das Smartphone mit einer App wie dem Seconds Timer.

Folgende Übungen habe ich im 1 Minütigem Wechsel und davon 2 Runden gemacht.

  • Kniebeuge
  • Ausfallschritt
  • Plank
  • Bauchaufzüge
  • Liegestütze

Wichtig dabei: immer schön die Körperspannung halten.

Bis zu 98 Prozent der Muskeln im menschlichen Körper sollen beim Training auf dem Vibro Shaper* aktiviert werden; insbesondere die tiefer liegenden Core Muskeln. Dies ist bei keinem anderen Fitnessgerät möglich.

Ob es tatsächlich so ist, kann ich nicht beurteilen.

Was ich aber beurteilen kann, war mein Muskelkater den ich am selben Abend in den Oberschenkel gespürt habe und am nächsten Tag sogar am ganzen Körper.

Der Grund ist wohl, dass während des Trainings auf der Vibrationsplatte die Muskeln ständig zusammengezogen und danach wieder gelockert werden.

Gegen das ständige Rütteln wehren sich die Muskeln und müssen diesem entgegensteuern.

Anfänger sollten sich daher nicht überschätzen, denn sind die Muskeln zu schwach, können die Vibrationen nicht ausreichend abgefedert werden.

In diesem Fall können die Knorpel sogar Schaden nehmen.

Wer sich überhaupt nicht vorstellen kann, wie das Training auf einer Vibrationsplatte aussieht, findet bei Youtube einige anschauliche Videos.

Besonders zu empfehlen ist das Video unter diesem Link, denn dieses zeigt mit einer Länge von knapp 19 Minuten ein komplettes Workout für den gesamten Körper. (übrigens hört ihr hier auch den nervigen Piepton beim Einstellen des Gerätes).

Für einige Menschen ist das Vibrationstraining gar nicht geeignet und kann sogar Schäden hervorrufen.

Schwangere und Epileptiker sollten vom Vibrationstraining ebenso Abstand nehmen wie Menschen mit ernsthaften Gelenkerkrankungen. Wenn du nicht zu diesen Personengruppen gehörst, steht einem Spaß bringenden Ganzkörperworkout nichts im Wege.

Achte jedoch stets auf die genaue Ausführung der Übungen.

Die Beine sollten die ganze Zeit über leicht gebeugt sein, denn bei durchgestreckten Beinen können die Vibrationen bis in den Kopf gelangen und Kopfschmerzen auslösen.

Kopf, Bauch und Brust sollten nie einen direkten Kontakt zur Vibrationsplatte haben. Wenn du noch blutiger Anfänger bist, genügen zwei bis drei Trainingseinheiten a zehn Minuten in der Woche.

Erst wenn dies problemlos gelingt, kannst du die Zeit pro Einheit auf bis zu 20 Minuten erhöhen.

Mein Fazit zum Vibro Shaper

Zusammenfassend kann man also sagen, dass der Vibro Shaper durchaus eine Ergänzung zum gewöhnlichen Fitnesstraining ist, dieses aber keineswegs ersetzen kann.

Hat man wenig Zeit, oder möchte/kann sich nicht voll verausgaben, dann unterstützt das regelmäßige Training auf der Vibrationsplatte beim Muskelaufbau und kann so durchaus beim Abnehmen helfen.

Immerhin werden beim Training auf der Vibrationsplatte auch die Muskeln angesteuert, die du durch normales Training nicht aktivieren kannst. Dies sind etwa 40 Muskeln im menschlichen Körper.

Je mehr Muskeln während des Trainings aktiviert werden, desto höher ist der Kalorienverbrauch.

30 Minuten intensives Training verbrennen – natürlich abhängig vom Gewicht und dem Geschlecht – etwa 300 Kalorien.

Der wohl größte Vorteil des Vibro-Shapers ist der vergleichsweise niedrige Anschaffungspreis und daher eine klare Kaufempfehlung.

Hier kannst Du im Partneshop den Preis prüfen*.